Das PTAheute Logo

ANZEIGE

Vividrin® die Lösung für Allergien

Allergien auf dem Vormarsch 

Allergien nehmen in Deutschland schon seit Jahren zu. Mittlerweile sagen mehr als zwölf Millionen Menschen hierzulande von sich, dass sie Allergiker sind

Allergien auf dem Vormarsch

Gründe für den dramatischen Zuwachs

Klimaveränderungen, die sich auf das Vorkommen von Aeroallergenen auswirken und dazu führen, dass Pollen immer früher, immer stärker und immer länger „fliegen“³

Umweltbelastungen durch Luftverschmutzung, Zigarettenrauch etc.

Erbliche Veranlagung

Übertriebene Hygienemaßnahmen, durch die das Immunsystem zu wenig trainiert wird (Hygienehypothese)

Häufige Allergieform: der Heuschnupfen

Die häufigste Allergieform ist die allergische Rhinoconjunktivitis, der „Heuschnupfen“. Er wird vor allem durch die saisonal vorkommenden Pollen bzw. die darin enthaltenen Allergene ausgelöst.
Aber auch ganzjährig vorkommende Allergene, z. B. solche aus Tierhaaren oder dem Kot von Hausstaubmilben, können für eine allergische Rhinoconjunktivitis verantwortlich sein.

Heuschnupfen

Typische Symptome bei Heuschnupfen 

Pollen, Tierhaare, Hausstaubmilben – sie erreichen über die Luft zunächst vor allem die Nase und Augen.
Und daher macht sich der Heuschnupfen auch vor allem hier bemerkbar. 
 

Juckende, tränende Augen

Gerötete, geschwollene Bindehaut

Starker
Niesreiz 

Kribbelnde, juckende, laufende oder verstopfte Nase

Typische Symptome bei Heuschnupfen 

Pollen, Tierhaare, Hausstaubmilben – sie erreichen über die Luft zunächst vor allem die Nase und Augen.
Und daher macht sich der Heuschnupfen auch vor allem hier bemerkbar. 
 

Juckende, tränende Augen 

Gerötete, geschwollene Bindehaut

Starker
Niesreiz 

Kribbelnde, juckende, laufende oder verstopfte Nase

Was Allergene im Körper bewirken

Beim Erstkontakt mit einem Allergen bildet ein Organismus, der durch seine genetische Ausstattung entsprechend „vorprogrammiert“ ist, Antikörper.

Kommt es später zu einem erneuten Kontakt mit dem Allergen, kann das Immunsystem sofort reagieren.

Mastzellen werden durch Antigen-Allergen-Bindung aktiviert. Sie degranulieren und setzen unter anderem Histamin frei.

Das Gewebshormon erweitert die Blutgefäße, steigert deren Durchlässigkeit und führt zu den allergischen Symptomen. 

Für die Behandlung von Heuschnupfen-Symptomen stehen verschiedene Selbstmedikationsarzneimittel zur Verfügung. Die Wirkstoffe können:

  • Die Bindung von Histamin an die Histamin-Bindungsstellen (Antihistaminika) reduzieren
  • Die Freisetzung von Histamin aus den Mastzellen (Mastzellstabilisatoren) vermindern

In beiden Fällen kann darüber eine allergische Reaktion vermindert werden, die durch Histamin ausgelöst wird. 

Vorteile von antiallergischen Nasensprays

N

Wirkt lokal, sind gut verträglich und können sich auch für Kinder eignen.

N

Wirkt lokal, sind gut verträglich und können sich auch für Kinder eignen. 

N

Keine austrocknende Wirkung oder Rebound-Effekt.

Vorteile von antiallergischen Augentropfen

N

Wirkt gezielt dort, wo sie eingesetzt werden. 

N

Wenig Nebenwirkungen.

Vividrin® – der Allergiespezialist

Der Allergiespezialist Vividrin® bietet ein umfassendes Sortiment an Antiallergika für die Selbstmedikation, mit dem Sie Ihre Kundinnen und Kunden individuell beraten können.

Der Allergiespezialist Vividrin® bietet ein umfassendes Sortiment an Antiallergika für die Selbstmedikation, mit dem Sie Ihre Kundinnen und Kunden individuell beraten können.

Vividrin®-Vorteile für Ihre Kunden auf einen Blick

Gut wirksame und verträgliche Produkte

Verhindert das Fortschreiten von Allergiebeschwerden

Verbessert die Lebensqualität

Minutenschnelle Wirkung

Vividrin®-Vorteile für Ihre Kunden auf einen Blick

Gut wirksame und verträgliche Produkte

Verhindert das Fortschreiten von Allergiebeschwerden

Verbessert die Lebensqualität

Minutenschnelle Wirkung

Sie, als Experte in der Beratung


Um Ihren Beratungsalltag zu erleichtern: Tipps und Empfehlungen zur Auswahl des richtigen Vividrin® -Produkts

Sie, als Experte in der Beratung


Um Ihren Beratungsalltag zu e
rleichtern: Tipps und Empfehlungen zur Auswahl des richtigen Vividrin®-Produkts
 

Welches Vividrin® Produkt eignet sich für wen am besten?

Vividrin® Azelastin – die Akuthilfe im Fall der Fälle

Vividrin® Azelastin steht als Nasenspray (ab sechs Jahre) sowie als Augentropfen (ab vier Jahre) im Mehrdosis- und im Einzeldosisbehältnis zur Verfügung.

Ganzjahresschutz: Vividrin® ectoin

Ergänzend zu antiallergischen Präparaten oder als vorbeugender Ganzjahresschutz für Kinder und Erwachsene – auch für Schwangere  5 – bieten sich die Vividrin® ectoin Augentropfen an. Sie enthalten eine Kombination aus Ectoin und Hyaluronsäure und befeuchten und beruhigen die Augen.


Für Schwangere: Vividrin® antiallergische Augentropfen
Erste Wahl für Schwangere  6 mit allergischen Augensymptomen sind die Vividrin® antiallergische Augentropfen. Der darin enthaltene Wirkstoff Cromoglizinsäure stabilisiert die Mastzellen und reduziert darüber allergische Beschwerden an den Augen wie Jucken und Brennen.

Der Allrounder: Vividrin® Cetirizin

Umfassend wirksam bei allergischen Beschwerden ist das systemisch wirkende Vividrin® Cetirizin. Der darin enthaltene Wirkstoff Cetirizin gehört zu den Antihistaminika der 2. Generation. Vividrin® Cetirizin

  • wirkt schnell (innerhalb von 20 Minuten) 7
  • wirkt langanhalten (Anwendung: 1 x täglich eine Tablette)
  • kann ab einem Alter von sechs Jahren empfohlen werden.

Bei stark ausgeprägten Symptomen: Vividrin® Mometason

Wirkstark bei ausgeprägten allergischen Beschwerden an der Nase ist Vividrin® Mometason. Mometason wirkt antiallergisch und entündungshemmend und kann so die allergischen Symptome lindern

Vividrin® Azelastin – die Akuthilfe im Fall der Fälle

Vividrin® Azelastin steht als Nasenspray (ab sechs Jahre) sowie als Augentropfen (ab vier Jahre) im Mehrdosis- und im Einzeldosisbehältnis zur Verfügung.

Minutenschnelle Wirkung

3 – 15 Minuten¹ ²

 3-fach Schutz:

  • Antiallergisch
  • Mastzellstabilisier
  • Antientzündlich

Anwendung

2 x täglich 1 Tropfen (AT) bzw. 1 Sprühstoß (NSP)

Langanhaltende Wirkung

von 24 Stunden bei 2 mal täglicher Anwendung

¹Horak F & Zieglmayer UP. Expert Rev. Clin. Immunol. 2009;5(6):659-69

²Friedlaender M., et al. Ophthalmology.2000; 107:2152-57

Für Schwangere: Vividrin® antiallergische Augentropfen

Erste Wahl für Schwangere¹ mit allergischen Augensymptomen sind die Vividrin® antiallergische Augentropfen. Der darin enthaltene Wirkstoff Cromoglizinsäure stabilisiert die Mastzellen und reduziert darüber allergische Beschwerden an den Augen wie Jucken und Brennen.

  • Erste Wahl für Schwangere und Stillende
  • Vorbeugender und sanfter Schutz für die ganze Familie
  • Anwendung: 2 x täglich (EDO) / 4 täglich (AT) 1 Tropfen

¹Embryotox (2024): Cromoglicinsäure. Abgerufen unter https://www.embryotox.de/arzneimittel/details/ansicht/medikament/cromoglicinsaeure, zuletzt am 08.05.2024.

Ganzjahresschutz: Vivdrin® ectoin

Ergänzend zu antiallergischen Präparaten oder als vorbeugender Ganzjahresschutz für Kinder und Erwachsene – auch für Schwangere¹ – bieten sich die Vividrin® ectoin Augentropfen an. Sie enthalten eine Kombination aus Ectoin und Hyaluronsäure und befeuchten und beruhigen die Augen.

  • Für Kontaktlinsenträger, sowie Schwangere und Stillende
  • Vorbeugender natürlicher Schutz für die ganze Familie
  • Anwendung: Mehrmals täglich 1-2 Tropfen bei Bedarf

¹Nach derzeitigem Kenntnisstand kann dieses Produkt bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern eingesetzt werden. Bei Kinder die unter trockenen Augen leiden, sollte die Anwendung von Augentropfen vor der Anwendung mit dem Arzt oder der Ärztin besprochen werden.

Bei stark ausgeprägten Symptomen: Vividrin® Mometason

Wirkstark bei ausgeprägten allergischen Beschwerden an der Nase ist Vividrin® Mometason. Mometason wirkt antiallergisch und entündungshemmend und kann so die allergischen Symptome lindern.

  • Für Erwachsene ab 18 nach ärzlicher Erstdiagnose von Heuschnupfen
  • Bei besonders stark ausgeprägten Allergiebeschwerden
  • Vor allem bei nasalen Beschwerden
  • Anwendung: 1 x täglich 2 Sprühstöße pro Nasenloch

 

Der Allrounder: Vividrin® Cetirizin

Umfassend wirksam bei allergischen Beschwerden ist das systemisch wirkende Vividrin® Cetirizin. Der darin enthaltene Wirkstoff Cetirizin gehört zu den Antihistaminika der 2. Generation. Vividrin® Cetirizin

  • wirkt schnell (innerhalb von 20 Minuten¹)
  • wirkt langanhalten (Anwendung: 1 x täglich eine Tablette)
  • kann ab einem Alter von sechs Jahren empfohlen werden.

¹Heppt, W. et al., Praktische Allergologie. 2011. DOI 10.1055 b-0033-3680

Quellen:

¹IfD Allensbach, © Statista 2024 

²https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsJ/Focus/JoHM_03_2018_Allergische_Erkrankungen_KiGGS-Welle2.pdf?__blob=publicationFile

³Pressemeldung der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (20.02.2024) 

⁴Journal of Health Monitoring · 2023 8(S5), DOI 10.25646/11648., Robert Koch-Institut, Berlin

Nach derzeitigem Kenntnisstand kann dieses Produkt bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern eingesetzt werden. Bei Kinder die unter trockenen Augen leiden, sollte die Anwendung von Augentropfen vor der Anwendung mit dem Arzt oder der Ärztin besprochen werden.

Embryotox (2024): Cromoglicinsäure. Abgerufen unter https://www.embryotox.de/arzneimittel/details/ansicht/medikament/cromoglicinsaeure, zuletzt am 08.05.2024.

Heppt, W. et al., Praktische Allergologie. 2011. DOI 10.1055 b-0033-3680

 

Quellen:

¹IfD Allensbach, © Statista 2024 

²https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsJ/Focus/JoHM_03_2018_Allergische_Erkrankungen_KiGGS-Welle2.pdf?__blob=publicationFile

³Pressemeldung der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (20.02.2024) 

⁴Journal of Health Monitoring · 2023 8(S5), DOI 10.25646/11648., Robert Koch-Institut, Berlin

 

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen zu Vividrin® ? Dann kontaktieren Sie uns gerne:

Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH
Brunsbütteler Damm 165/173
13581 Berlin (Spandau)

Telefon:  +49 (0) 30 33093-0

13 + 1 =

Pflichttexte

Vividrin® Azelastin 0,5 mg/ml Augentropfen, Lösung 

Wirkstoff: Azelastin-HCl 

Zusammensetzung: 1 ml Augentr. enth. 0,5 mg Azelastin-HCl. 1 Tropfen enth. 0,015 mg Azelastin-HCl. Sonst. Bestandteile: Benzalkoniumchlorid, Natriumedetat (Ph. Eur.), Hypromellose, Sorbitol-Lsg. 70 % (nicht kristallisierend) (Ph. Eur.), NaOH (zur pH-Wert-Einstellung), Wasser für Injektionszwecke. 

Anwendungsgebiete: Beh. & Vorbeugung der Symptome der saisonalen allerg. Konjunktivitis bei Erw. & Kindern ab 4 J. Beh. der Symptome der nicht saisonalen (perennialen) allerg. Konjunktivitis bei Erw. & Jugendlichen ab 12 J. 

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gg. den Wirkstoff oder einen der sonst. Bestandteile. 

Nebenwirkungen: Häufig: Leichte, vorübergehende Augenreizung. Gelegentlich: Bitterer Geschmack. Sehr selten: Allergische Reaktionen (z. B. Hautausschlag & Juckreiz). 

Warnhinweise: Enthält Benzalkoniumchlorid. Packungsbeilage beachten. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Apothekenpflichtig. 

Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH, 13581 Berlin (Stand: Juni 2020). 

Vividrin® Azelastin 1 mg/ml Nasenspray, Lösung 

Wirkstoff: Azelastin-HCl 

Zusammensetzung: 1 ml Lsg. enth. 1 mg Azelastin-HCl. 1 Sprühstoß (0,14 ml) enthält 0,14 mg Azelastin-HCl, entspr. 0,13 mg Azelastin. Sonst. Bestandteile: Hypromellose 2910, Natriumedetat (Ph.Eur.), Citronensäure, Na2HPO4 12H2O (Ph.Eur.), NaCl, gereinigtes Wasser. 

Anwendungsgebiete: Zur symptomat. Beh. saisonaler allerg. Rhinitis (z. B. Heuschnupfen) sowie akuter Exazerbationen ganzjähriger allerg. Rhinitis bei Erwachsenen, Jugendlichen & Kindern ab 6 J. 

Gegenanzeigen: Überempf. gg. den WST. oder einen der sonst. Bestandteile. Kinder <6 J. 

Nebenwirkungen: Erkr. des Immunsystems: Sehr selten: Überempfindlichkeitsreakt. Erkr. des Nervensystems: Häufig: Wirkstoffspez., bitterer Geschmack nach Applikation (meist infolge unsachgemäßer Anw., wie zu weit zurückgeneigtem Kopf während der Anw.), der in seltenen Fällen Übelkeit verursachen kann Sehr selten: Schwindel, Somnolenz (Benommenheit, Schläfrigkeit) Erkr. der Atemwege, des Brustraums & Mediastinums: Gelegentlich: Leichte, vorübergehende Reiz. der bereits entzündlich veränderten Nasenschleimhaut mit Sympt. wie Brennen, Juckreiz, Niesreiz oder Epistaxis Erkr. des Gastrointestinaltrakts: Selten: Übelkeit 

Erkr. der Haut & des Unterhautzellgewebes: Sehr selten: Hautausschlag, Pruritus, Urtikaria Allgemeine Erkr. & Beschwerden am Verabreichungsort: Sehr selten: Abgeschlagenheit (Mattigkeit, Erschöpfung), Schwindel oder Schwächegefühl 

Warnhinweise: Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Apothekenpflichtig. 

Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH, 13581 Berlin 

Stand: Mai 2022. 

Vividrin Azelastin Kombipackung 

0,5 mg/ml Augentropfen, Lösung und 1 mg/ml Nasenspray, Lösung 

Wirkstoff: Azelastin-HCl 

Zusammensetzung: Augentropfen, Lösung: 1ml Lsg. enthält 0,5mg Azelastin-HCl. Ein Tr. enthält 0,015 mg Azelastin-HCl. Sonst. Bestandteil mit bek. Wirkung: Ein Tr. enthält 3,75 µg Benzalkoniumchlorid, entspr. 0,125 mg/ml. Sonst. Bestandteile: Natriumedetat (Ph.Eur.), Hypromellose, Sorbitol-Lösung 70% (nicht kristallisierend) (Ph.Eur.), NaOH-Lsg. (zur pH-Wert-Einstell.), Wasser f. Injektionszwecke 

Nasenspray, Lösung:1ml Lsg. Enth. 1 mg Azelastin-HCl. Ein Sprühstoß enth. 0,14 mg Azelastin-HCl. Sonst. Bestandteile: Natriumedetat (Ph.Eur.), Hypromellose 2910, Na2HPO4 12 H2O (Ph.Eur.), Citronensäure, NaCl, Gereinigtes Wasser 

Anwendungsgebiete: Zur symptomat. Beh. von saisonaler allerg. Rhinokonjunktivitis (z.B. Heuschnupfen in Kombination mit allerg. Bindehautentzündung) bei Erwachsenen, Jugendlichen & Kindern ab 6 J. 

Gegenanzeigen: Überempf. gegen den WST oder einen der sonst. Bestandteile. 

Nebenwirkungen: Augentropfen Lösung: Erkrankungen des Immunsystems: Sehr selten: Allerg. Reaktionen (wie Hautausschlag & Juckreiz). Erkrankungen des Nervensystems: Gelegentlich: Bitterer Geschmack. Augenerkrankungen: Häufig: Leichte, vorübergeh. Reizung im Auge. Nasenspray Lösung: Erkrankungen des Immunsystems: Sehr selten: Überempfindlichkeitsreaktionen. Erkrankungen des Nervensystems: Häufig: Bitterer Geschmack, der zuweilen Übelkeit verursachen kann Sehr selten: Schwindel, Somnolenz (Benommenheit, Schläfrigkeit). Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums & Mediastinums: Gelegentlich: Reizung der bereits entzündlich veränderten Nasenschleimhaut (Brennen, Kribbeln), Niesen, Nasenbluten. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: Selten: Übelkeit Erkrankungen der Haut & des Unterhautzellgewebes: Sehr selten: Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht. Allgemeine Erkrankungen & Beschwerden am Verabreichungsort: Sehr selten: Abgeschlagenheit (Mattigkeit, Erschöpfung), Schwindel- oder Schwächegefühl (die auch durch das Krankheitsgeschehen selbst bedingt sein können). 

Warnhinweise: Enthält Benzalkoniumchlorid. Packungsbeilage beachten. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Apothekenpflichtig. 

Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH, 13581 Berlin. (Stand: Dezember 2023). 

Vividrin Azelastin EDO 0,5 mg/ml Augentropfen, Lösung im Einzeldosisbehältnis 

Wirkstoff: Azelastin-HCl 

Zusammensetzung: 1 ml Lösung enthält 0.5 mg Azelastin-HCl. 

1 Tropfen enthält 0.018 mg Azelastin-HCl. Sonstige Bestandteile: Sorbitol-Lösung 70% (nicht kristallisierend) (Ph.Eur.), Hypromellose, Natriumedetat (Ph.Eur.), NaOH, Wasser für Injektionszwecke. 

Anwendungsgebiete: Behandlung und Vorbeugung der Symptome von saisonaler allergischer Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern ab 4 J. Beh. der Sympt. von nicht-saisonaler (perennialer) allerg. Konjunktivitis bei Erw. & Kindern ab 12 J. 

Gegenanzeigen: Überempf. gg. Azelastin-HCl oder einen der sonst. Bestandteile. 

Nebenwirkungen:Erkrankungen des Immunsystems: Sehr selten: Allerg. Reakt. (wie z. B. Hautausschlag & Pruritus). Erkrankungen des Nervensystems:Gelegentlich: Bitterer Geschmack; Augenerkrankungen: Häufig: Leichte, vorübergeh. Augenreizung. 

Warnhinweise: Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Apothekenpflichtig. 

Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH, 13581 Berlin, (Stand: Januar 2023). 

Vividrin Mometason Heuschnupfennasenspray 50 Mikrogramm/Sprühstoß Nasenspray, Suspension 

Wirkstoff: Mometasonfuroat (Ph.Eur.) 

Zusammensetzung: Jeder Sprühstoß (0,1 ml) der Pumpe liefert eine abgemessene Dosis von 50 µg Mometasonfuroat (Ph.Eur.) (als Mometason-17-(2-furoat) 1 H2O).Das Gesamtgewicht eines Sprühstoßes beträgt 100 mg. Sonst. Bestandteile: Mikrokristalline Cellulose & Carmellose-Natrium (8,3:13,8), Glycerol, Natriumcitrat (Ph.Eur.), Citronensäure-H2O, Polysorbat 80 [pflanzlich], Benzalkoniumchlorid, Wasser für Injektionszwecke. 

Anwendungsgebiete: bei Erwachsenen zur symptom. Beh. einer saisonalen allerg. Rhinitis, sofern die Erstdiagnose der saisonalen allerg. Rhinitis durch einen Arzt erfolgt ist. 

Gegenanzeigen: Überempf. gg. den WST. oder einen der sonst. Bestandteile. Vividrin Mometason Heuschnupfennasenspray darf nicht angew. werden, wenn eine unbeh. Infektion im Bereich der Nasenschleimhaut, wie z. B. Herpes simplex, vorliegt. Aufgrund der hemmenden Wirkung von Kortikosteroiden auf die Wundheilung dürfen Patienten nach Nasenoperationen oder -verletzungen bis zur Ausheilung Kortikosteroide nicht nasal anwenden. 

Nebenwirkungen: Infektionen & parasitäre Erkr.: Häufig: Pharyngitis, Infekt. der oberen Atemwege**. Erkr. des Immunsystems: Nicht bekannt: Überempf. einschließlich anaphylakt. Reaktionen, Angioödem, Bronchospasmus, Dyspnoe. Erkr. des Nervensystems: Häufig: Kopfschmerzen; Augenerkr.: Nicht bekannt: Glaukom, erhöhter Augeninnendruck, Katarakte, verschwommenes Sehen. Erkr. der Atemwege, des Brustraums & Mediastinums: Sehr häufig: Epistaxis*; Häufig: Epistaxis, Brennen in der Nase, Reizung in der Nase, nasale Ulzeration; Nicht bekannt: Nasenseptumperforation. Erkr. des Gastrointestinaltrakts: Häufig: Reizung im Rachen*; Nicht bekannt: Störungen des Geschmacks- & Geruchssinns. 

* erfasst bei zweimal tgl. Dosierung bei Polyposis nasi 

** erfasst bei zweimal tgl. Dosierung bei Polyposis nasi mit gelegentlicher Häufigkeit 

Warnhinweise: Enthält Benzalkoniumchlorid. Packungsbeilage beachten. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Apothekenpflichtig. 

Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH, 13581 Berlin (Stand: November 2022). 

Vividrin® antiallergische Augentropfen 

Wirkstoff: Natriumcromoglicat (Ph. Eur.) 

Zusammensetzung: 1 ml Lsg. enth. 20 mg Natriumcromoglicat (Ph. Eur.). Sonst. Bestandteile: Benzalkoniumchlorid; Natriumedetat (Ph. Eur.); Polysorbat 80; Sorbitol (Ph. Eur.); NaOH-Lösung (4 %) (zur pH-Wert-Einstellung); Wasser für Injektionszwecke. 

Anwendungsgebiete: Bei allerg. bedingter, akuter & chron. Bindehautentzündung (Conjunctivitis) wie z.B. Heuschnupfen-Bindehautentzündung oder Frühlingskatarrh ([Kerato-] Conjunctivitis vernalis). Gegenanzeigen: Allergie gg. Natriumcromoglicat (Ph. Eur.) oder einen der sonst. Bestandteile. 

Nebenwirkungen: Selten:Augenbrennen, Fremdkörpergefühl, Chemosis & Hyperämie Sehr selten: Vividrin® antiallergische Augentropfen enthalten ein Konservierungsmittel, das zu Nebenwirkungen, wie z. B. Allergisierung und Geschmacksirritation, führen kann. Nicht bekannt: In einem Einzelfall wurde über schwere generalisierte anaphylaktische Reaktionen mit Bronchospasmen im Zusammenhang mit einer Natriumcromoglicat-Therapie berichtet. 

Warnhinweise: Enthält Benzalkoniumchlorid. Packungsbeilage beachten. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Apothekenpflichtig. 

Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH, 13581 Berlin 

(Stand: Mai 2020). 

Vividrin® iso EDO® antiallergische Augentropfen 

Wirkstoff: Natriumcromoglicat (Ph.Eur.). 

Zusammensetzung: 1 ml Augentropfen enthält 20 mg Natriumcromoglicat (Ph.Eur.) Sonstige Bestandteile: Sorbitol (Ph. Eur.); Hypromellose; HCl 3,6 % (zur pH-Wert-Einstellung); Wasser für Injektionszwecke. 

Anwendungsgebiete: Allergisch bedingte, akute und chronische Bindehautentzündung (Conjunctivitis), z. B.  Heuschnupfen-Bindehautentzündung, Frühlingskatarrh ((Kerato-)Conjunctivitis vernalis).
Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Natriumcromoglicat (Ph.Eur.) oder einen der sonstigen Bestandteile. Auch schon bei Verdacht auf eine allergische Reaktion auf Vividrin® iso EDO®  antiallergische Augentropfen ist eine Reexposition unbedingt zu vermeiden. 

Nebenwirkungen:Augenerkrankungen:Selten: Augenbrennen, Bindehautschwellung, (Chemosis), Fremdkörpergefühl, konjunktivale Hyperämie Erkrankungen des Immunsystems:Sehr selten: Allergische Reaktionen nach Behandlung mit Natriumcromoglicat Nicht bekannt: In einem Einzelfall wurde über eine schwere generalisierte anaphylaktische Reaktion mit Bronchospasmen im Zusammenhang mit einer Natriumcromoglicat-Therapie berichtet. 

Warnhinweise: Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Apothekenpflichtig. Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH, 13581 Berlin (Stand: April 2020). 

Cetirizin Vividrin 10 mg Filmtabletten 

Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid 

Zusammensetzung: 1 Filmtablette enthält 10 mg Cetirizindihydrochlorid. Sonst. Bestandteile: 66.4 mg Lactose-H2O, mikrokristalline Cellulose, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Filmüberzug (Opadry Y-1-7000 Weiß): Hypromellose, Titandioxid, Macrogol 400. 

Anwendungsgebiete: Cetirizin Vividrin wird angewendet bei Erw. & Kindern ab 6 J.: zur Linderung von nasalen & okularen Symptomen bei saisonaler & perennialer allergischer Rhinitis; zur Linderung von Symptomen bei chronischer idiopathischer Urtikaria. 

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, einen der sonstigen Bestandteile, Hydroxyzin oder andere Piperazin-Derivate. Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz mit einer Kreatinin-Clearance unter 10 ml/min. 

Nebenwirkungen: Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems: Sehr selten: Thrombozytopenie Erkrankungen des Immunsystems: Selten: Überempfindlichkeit Sehr selten: anaphylaktischer Schock Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen: Nicht bekannt: gesteigerter Appetit Psychiatrische Erkrankungen: Gelegentlich: Agitiertheit Selten: Aggression, Verwirrtheit, Depression, Halluzinationen, Schlaflosigkeit Sehr selten: Tics Nicht bekannt: Suizidgedanken, Albträume Erkrankungen des Nervensystems: Gelegentlich: Parästhesie Selten: Konvulsionen Sehr selten: Dysgeusie, Synkope, Tremor, Dystonie, Dyskinesie Nicht bekannt: Amnesie, Gedächtnisstörungen Augenerkrankungen: Sehr selten: Akkommodationsstörungen, verschwommenes Sehen, Okulogyration Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths: Nicht bekannt: Vertigo Herzerkrankungen: Selten: Tachykardie Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: Gelegentlich: Diarrhö Leber- und Gallenerkrankungen: Selten: auffällige Leberfunktion (erhöhte Werte für Transaminasen, alkalische Phosphatase, γ-GT und Bilirubin) Nicht bekannt: Hepatitis Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes: Gelegentlich: Pruritus, Ausschlag Selten: Urtikaria Sehr selten: Quincke-Ödem, fixes Arzneimittelexanthem Nicht bekannt: akut generalisiertes, pustulöses Exanthem Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen: Nicht bekannt: Arthralgie Erkrankungen der Nieren und Harnwege: Sehr selten: Dysurie, Enuresis Nicht bekannt: Harnverhalt Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort: Gelegentlich: Asthenie, Unwohlsein Selten: Ödeme Untersuchungen: Selten: Gewichtszunahme 

Warnhinweise: Enthält Lactose. Packungsbeilage beachten. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Apothekenpflichtig. 

Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH, 13581 Berlin. 

Stand: Oktober 2021 . 

Vividrin® ectoin® MDO®, EDO®: Medizinprodukte. Hersteller: Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH, Brunsbütteler Damm 165/173, 13581 Berlin, Germany